ReiseReiser

Reiseblog mit persönlichen Erfahrungen und Tipps für einen interessanten Urlaub

Wochenendtrip nach Riga (Teil 2)

Hier gehts zum ersten Teil

Schöne alte Gebäude gibt es in Riga zu bestaunen. Die Hansezeit ist auch heute noch präsent und an vielen Ecken findet man noch diverse Hinweise aus dieser Zeit.

riga-hanse
Alte Speicher aus der Hansezeit innerhalb Rigas

Tipps für den Tagesausflug

Alle Tipps sind wunderbar zu Fuß zu erreichen

Der Dom

Ein Besuch im Dom lohnt sich auf alle Fälle, besonders, wenn dort die wunderbare Orgel gespielt wird. Mit etwas Glück findet man auch tatsächlich deutschsprachige Anwohner, die etwas zu erzählen haben und gern Auskunft geben. Wir hatten dieses Glück und haben einen „jungen“ Mann getroffen, der ein halbes Jahr in Deutschland und ein halbes Jahr in Riga lebt. Eine wunderbare Führung und Fügung.

Schwarzhäupterhaus

Sehenswert ist auch das Schwarzhäupterhaus aus der Hansezeit. Hier sieht man den Reichtum und die Macht, die die Hanse zu dieser Zeit hatte und auch ganz öffentlich zur Schau stellte. Wunderbare Fassade mit jeder Menge Kleinigkeiten zum entdecken.

Freiheitsdenkmal

Das Freiheitsdenkmal von 1935 ist auf einem weitläufigen Platz mit nahegelegenen Parks (in denen es auch tolle Statuen, eine Brücke mit Vorhängeschlössern von Verliebten und viele mehr zu entdecken gibt) und der Universität in der Nachbarstrasse gelegen. Tagsüber – von 9 bis 19 Uhr – stehen hier Soldaten als Gardewache. Man sollte diese aber nicht ärgern, da immer Polizisten in der Nähe sind.

Freiheitsdenkmal
Freiheitsdenkmal

Stadtmusikanten

Riga ist die Partnerstadt von – man beachte das Foto, dann sieht man es sofort – Bremen. Als Geschenk erhielt Riga aus der norddeutschen Hansestadt eine Statue, die auch in Bremen zu finden ist: Die Bremer Stadtmusikanten.

Die Stadtmusikanten in Riga
Die Stadtmusikanten in Riga

Altstadt

In der Altstadt finden sich – wie der Name schon sagt – viele alte Häuser und Kontore. Entlang des ehemaligen Burggrabens findet man viele verwinkelte Gassen und stösst plötzlich auf Geschichte.

Kontor von 1646
Kontor von 1646

Ruine in Riga
Ruine in Riga

Fazit

Eine Reise nach Riga lohnt auf jeden Fall. Egal ob es ein Wochenendtrip oder eine Rundreise durchs schöne Baltikum ist. Wenn man das Hotel zentral gelegen bucht, ist alles fussläufig zu erreichen und die wichtigsten Ziele sind so in 2 oder 3 Tagen allesamt mitzunehmen.

Viel Spaß in Riga, tolle Geschichten, vieles zu entdecken!

Erschienen in: Europa, Lettland

Schlagwörter: ,
Matthias Klindworth

Hier schreibt Matthias Klindworth

Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu erzählen
So sagt der Volksmund und hat recht. Daher erzähle ich hier meine Reiseerlebnisse und hoffe, daß es gefällt was ich teile.

Kommentar schreiben

Ich freue mich über rege Beteiligung meiner Leser

Kommentare

Wochenendtrip nach Riga – Ein Reisender auf Reise am 24. Juli 2014 um 20:49 Uhr

[…] Hier gehts zum zweiten Teil […]